Für die Zweifler und Skeptiker

Wenn ich erzähle, dass ich mit der „Karte zum Ursprung“ von  Andrea Feodora Bernhardt arbeite (www.andreafeodorabernhardt.com), dann gibt es oft verständnislose Gesichter. Wie, du arbeitest energetisch mit einer Karte? Wie geht denn das? Wenn ich die Karte dann zeige, gibt es entweder die Leute, die gar nichts fühlen und alles noch befremdlicher finden oder diejenigen, die intuitiv darauf reagieren und bei denen es gleich richtig abgeht. Es beginnen sich Themen zu lösen, oder aber Kopfschmerzen werden besser etc. pp.

Für alle Zweifler und Skeptiker: Es ist nicht schlimm, zunächst nichts bei der Karte zu fühlen, auch keine körperlichen Reaktionen zu haben, wenn man nicht daran glauben mag oder denkt, wie das denn funktionieren soll. Wir sind alle gewöhnt nicht an das zu glauben, was uns unsere Gefühle sagen oder was in der geistigen, nicht materiellen Welt geschieht. So sind wir darauf getrimmt, einen Beweis  zu bekommen, dass etwas funktioniert. Wir brauchen harte Fakten. Auch sind wir daran gewöhnt eher auf unser Ego zu hören als darauf unserer inneren Führung, d.h. den Intuitionen und Wahrnehmungen zu folgen. Allen Skeptikern möchte ich aber ans Herz legen, es trotzdem auszuprobieren. Was kann man denn schon verlieren? Wer und was heilt hat Recht.

Auch ist Heilung und Veränderung etwas, was nicht auf harte Fakten gestützt vor sich geht, sondern still und leise im eigenen Inneren. Und woraus besteht das Innere? Abgesehen von den Organen und chemischen Prozessen im Körper aus einer Wahrnehmungs- und Gefühlswelt. Und wenn man sich öffnet für diese Welt und bereit ist das Göttliche/Universum/die Quelle oder wie auch immer man es nennen mag zu akzeptieren, dann kann man auch mit der „Karte zum Ursprung“ arbeiten.


Und was bedeutet Energieheilung genau? Energieheilung geht von zwei Dingen aus: Erstens, dass es eine Universalenergie gibt, die stetig zur Verfügung steht und die man anzapfen kann, um die eigenen Defizite wieder auszugleichen. Zweitens: Alles ist Energie. Aus der modernen Physik wissen wir längst, dass Körper aus kleinsten Energieteilchen bestehen, die sich zu Materie verbinden, die wir mit physischem Auge sehen und mit den Händen greifen können. Unsere Körper sind also Energie. Wenn nun eine Störung in diesem Energiesystem Körper auftritt, kann man z.B. mithilfe der „Karte zum Ursprung“ diese göttliche Universalenergie in den Bereich fließen lassen, um alles energetisch wieder ins Lot zu bringen. Daher sind auch sogenannte Spontanheilungen möglich, ganz ohne chemische Medikamente. Energieheilung geht auch davon aus, dass es neben der materiellen Welt eine geistige Welt gibt, die wir mit physischen Augen auf den ersten Blick nicht erkennen können. Diese Welt entstammt genau wie wir der Universalenergie und ist Kanal für diese Energien. Als Kinder kannten wir diese Welt alle – sahen wir doch alle mehr oder weniger Zwerge, Feen, Kobolde usw., nur wurde es uns ausgeredet. Diese Welt jedoch macht erst den Zauber auf der Erde aus, das gewisse Etwas, den Einschlag Magie, den wir alle kennen.

Beginnt man sich auf die geistige Welt einzulassen, eröffnet sich einem ein ganz neues Tor, und so auch ein Tor zu Heilung, die vorher nicht möglich war. Man erhält Einsichten und Erkenntnisse, die zu einem Wandel führen können, wenn man sie anwendet und lebt. Und jeder Skeptiker kann sich früher oder später auch für diese Welt öffnen, wenn er/sie denn möchte. Es benötigt lediglich Bereitschaft. Ich persönlich bin fest überzeugt, dass Energieheilung die Heilungsform der Zukunft ist. Und verbinden wir sie mit der modernen Wissenschaft, dann könnte so viel mehr Heilung und Transformation geschehen.

Als Intensiv- und Anästhesie-Fachkrankenschwester erzählte mir Andrea Feodora Bernhardt eine Vision: Stellt euch ein Krankenhaus vor, indem auch mit Energien gearbeitet wird, die „Karte zum Ursprung“ ausgelegt wird und den Patienten auf die betroffenen Organe gelegt, Medikamente gereinigt werden oder teilweise sogar durch die Energien ersetzt werden. Wieviel Leid könnt erspart bleiben!!!! Die Göttliche Quelle greifbar in jedem Krankenhauszimmer durch die „Karte zum Ursprung“. Und jetzt sehe ich die Skeptiker schon wieder kopfschüttelnd dastehen: „Mei, so eine Träumerei“. Wer aber hat die größten Veränderungen auf der Erde bewirkt? Dies waren immer die Pioniere, die Erfinder, Träumer und angeblich Unrealistischen. Keiner großen Entdeckung, Erfindung oder Neuerung ging nicht eine Träumerei vorweg. Oft werden den Träumern große Steine in den Weg gelegt, aber eine Vision kann man nicht zerstören, sie bleibt erhalten, bis sie sich durchgesetzt hat. Still, heimlich und leise wird sich Energieheilung  in der Welt immer mehr durchsetzen, weil sie sich selbst bestätigt, keinerlei Interessensverbände, Regierungen, Konzerne oder sonstiges benötigt….und stille Riesen sind nicht laut.  

Die „Karte zum Ursprung“ ist also ein Portal durch das Energien der geistigen Welt fließen, und zwar auch von lichten Wesen, die aufgrund der niedrigen Schwingung auf  die Erde eigentlich gar nicht senden könnten. Laut dem eigenen Seelenplan dürfen einige Themen sofort gelöst werden, andere Themen muss man vielleicht mithilfe eines Companions anschauen und bearbeiten, da sie Lektion sind und nicht einfach verschwinden können, wieder andere dürfen vielleicht noch nicht heilen. Ein Companion ist ein Begleiter, der sich mit der „Karte zum Ursprung“ auskennt und eventuell ein Golden Transformation Healing
® Wochenende bei Andrea Feodora Bernhardt mitgemacht hat. Einen Seelenplan haben wir alle, wobei es nicht ein festgelegter Stundenplan ist, sondern gewisse Lebensthemen aufwirft, die wir lernen wollen und Dinge, die unsere Seele erleben möchte, um zu wachsen. Wir schreiben uns den Seelenplan selbst direkt vor der Inkarnation – es ist also tatsächlich so, wie hart und bescheuert es auch klingen mag, dass wir uns alles selbst gesetzt haben, um zu lernen und zu wachsen. Und leider lernen wir hier auf der Erde am allerschnellsten durch Schmerz.

Ich habe noch nie jemanden erlebt, der ernsthaft bemüht war, ein Thema aufzuarbeiten -  von den Energien der Karte unterstützt – und damit nicht weitergekommen ist, es sei denn er/sie wollte nichts verändern.

Diese Kombination aus extrem starken Energien und Selbstarbeit mit der Karte zum Ursprung ist unschlagbar, wie ich finde, und in der spirituell-esoterischen Angebotswelt auch neu und so einfach und simpel noch nicht da gewesen. Die Karte ist wie ein Turbo Booster, Andrea Feodora Bernhardt empfinde ich als Pionierin.  

Welche Rolle spielt nun Andrea Feodora Bernhardt in dem Ganzen? Andrea aktiviert die „Karte zum Ursprung“, sodass sie zu dem besagten Portal werden kann. Daher steht auch der Name auf der Karte. Sie ist aber auch selbst extrem starker Kanal, dass heisst durch sie hindurch fließen ebenfalls die göttlichen Heilenergien. Ich persönlich wollte Andrea Feodora Bernhardt in einer Einzelsitzung kennenlernen. Hinterher hatte ich solch einen starken Effekt, dass ich anfing extrem zu entgiften und den chronischen Epstein Barr Virus auszuleiten. Später erlebte ich dasselbe mit wirklich hartnäckigen Krebszellen. Ein wahres Wunder.
Bei einer Einzelsitzung ist es möglich, intensiv in die eigenen Themen einzusteigen. Ein Gruppenabendseminar wiederum bietet die Möglichkeit eine Energieheilungssitzung in der Gruppe zu erhalten und sich mit allem vertraut zu machen. Natürlich kann hier nicht ganz so intensiv auf die persönlichen Themen eingegangen werden, aber es geschieht immer tiefgreifende Heilung und Transformation. Oft auch sehr subtil.  

Schließlich noch eine Frage der Skeptiker, die mir ständig entgegenschlägt: Wozu ist es notwendig, eine Energiekarte zu verwenden, wenn die göttliche Universalenergie überall anzapfbar ist und wir ständig mit ihr verbunden sind? Die Antwort ist ganz leicht: Hätten wir uns nicht so sehr von unserer göttlichen Bestimmung entfernt und wären stetig mit der göttlichen Quelle verbunden, dann bräuchte man kein Werkzeug mehr. Da wir aber alle Schwierigkeiten haben, das Göttliche überhaupt zu spüren, gibt es die „Karte zum Ursprung“. Sie ermöglicht eine schnelle Verbindung, wie ein Überleitungskabel, zum Göttlichen, die auch im stressigen Alltag aufrecht erhalten bleiben kann, und nicht nur in einer ruhigen Meditation oder einem Heilungsritual. Mit der „Karte zum Ursprung“ hat man den Draht zur göttlichen Quelle persönlich immer in der Tasche;-) .

Ich bitte jeden, der dies liest, sich nicht von den eigenen Zweifeln aufhalten zu lassen. Bestellt erst mal eine Karte, probiert es aus, besucht ein Gruppenabendseminar, oder eine Einzelsitzung und macht euch auf diesen wundervollen Transformationsweg. Ich wünsche euch viel Freude dabei, seid kreativ mit der Karte, es gibt keine Regeln.
J